Animated Purple Gitter Skull -->

21 Februar 2020

Rezension: Das Echo deines Todes

Verlag: Rowohlt
Autorin: Sophie Kendrick
Erschienen am: 18.02.2020
Seiten: 320
Genre: Thriller

Klappentext

Vor sechzehn Jahren haben sich die vier Freundinnen zuletzt gesehen. Auf einer Schäreninsel während eines Urlaubs, der tragisch endete. Als Lara eine anonyme Einladung dorthin erhält, wirft sie das völlig aus der Bahn. Denn damals verschwand Becca spurlos. Alles, was die Polizei je fand, war ein verlassendes Motorboot - die einzige Verbindung zwischen der Insel und dem Festland. Kaum sind die einstigen Freundinnen auf der Insel angekommen, geschehen merkwürdige Dinge: Jemand bricht in das Haus ein und hinterlässt rätselhafte Botschaften, Fotos tauchen auf Laras Handy auf, die sie nie gemacht hat. Und in der Nacht sieht sie eine Gestalt um das Haus schleichen, die sie für Becca hält...

Cover

Das Cover macht einen sehr idyllischen und hübschen Eindruck, genau so stelle ich mir die Atmosphäre auf einer kleinen schwedischen Insel vor und deswegen finde ich auch, dass es sehr gut zum Buch passt.

Inhalt

Die Geschichte beginnt im Jahr 2003 auf einer kleinen schwedischen Insel, auf der nur die vier Freundinnen Becca, Lara, Michelle und Eileen sind. Gelegentlich bekommen sie noch Besuch von zwei Jungs. Nach einer durchzechten Nacht, bei der Lara einen kompletten Filmriss hat, verschwindet Becca und wird nie gefunden.



20 Februar 2020

Rezension: Night of Crowns


Verlag: Ravensburger
Autorin: Stella Tack
Erschienen am: 22.01.2020
Seiten: 480
Genre: Fantasy 

"Night of Crowns - Spiel um dein Schicksal" ist Band 1 einer Dilogie. Band 2 "Night of Crowns - Kämpf um dein Herz" , erscheint am 01.12.2020.

Klappentext


Seit Jahrhunderten liegt über den Adelshäusern Chesterfield und St. Burrington ein unbezwingbarer Fluch - und das bis heute, obwohl aus dem Anwesen längst Internate geworden sind. Von alledem ahnt Alice nichts, als sie für eine Summer-School nach Chesterfield kommt. Die Zeichen auf den Handgelenken ihrer Mitschüler fallen ihr nicht auf, dafür fesselt der charmante, wenn auch undurchschaubare Vincent umso mehr ihre Aufmerksamkeit. Sein Lächeln lässt sie alles um sich herum vergessen - bis Alice eines Morgens eine ihrer Mitschülerinnen versteinert im Wald entdeckt.


Cover

Das Cover ist ein richtiger Hingucker uns einfach nur wunderschön. Ich mag es sehr und es passt sehr schön zum Inhalt des Buches.

Inhalt


Alice und ihre beste Freundin Cordy sind Schülerinnen der Foxcroft High, einer ganz gewöhnlichen Schule. Eines Nachts gehen die beiden auf eine Party mitten im Nirgendwo, die von den geheimnisvollen Schülern von einem der Privatinternate Chesterfield oder St. Burrington veranstaltet wird. Schnell finden die beiden Anschluss, doch dann kommt es zu einem Ereignis, der das Leben von Alice verändert. So kommt es, dass sie nach diesem Abend glaubt, den Verstand zu verlieren. Überall sieht sie Spinnen die sonst niemand sieht, sie begleiten sie, egal wohin sie geht. Ihre Noten in der Schule werden immer schlechter und ihre beste Freundin schmeißt sie aus dem Cheerleader-Team, weil Alice immer mehr gefährliche Fehler unterlaufen. Ihre Lehrerin bietet Alice an, die Sommerkurse in Chesterfield zu besuchen, damit sie das Schuljahr nicht wiederholen muss.



19 Februar 2020

Cover Theme Day

Heute möchte ich endlich mal wieder beim "Cover Theme Day" mitmachen, einer Gemeinschaftsaktion, die wöchentlich bei Charleen's Traumbibliothek stattfindet.


 Thema heute ist:

"Zeige ein Cover mit einem Tier drauf."

Da habe ich mir heute mal "Das Vermächtnis der Grimms" von Nicole Böhm rausgesucht. Das Buch habe ich vor kurzem gelesen und das Cover gehört zu meinen absoluten Lieblingsbuchcovern.

Klappentext 
 Kristin Collins steht vor der größten Herausforderung ihres Lebens: Ihr Bruder Brayden holt sie in seine Special Task Force, die Jagd auf den sogenannten Grimm macht - ein wolfartiges Wesen, das durch die Märchen der Brüder Grimm in die Welt der Menschen dringt und jeden mit Wahnvorstellungen verflucht, der über ihn liest.
Je tiefer Kris in die Märchen abtaucht, desto mehr verschwimmt die Grenze zwischen Realität und Fantasie. Schließlich weiß sie nicht mehr, wem sie noch trauen kann - und wer selbst Teil des Fluches geworden ist.

18 Februar 2020

Rezension: Magisch verschwunden

Verlag: Nova MD
Autorinnen: Ina Linger, Cina Bard
Seiten: 283
Genre: Fantasy 

Klappentext


Ist die Welt, in der wir leben, tatsächlich die einzige, die existiert?


Robin kann es kaum glauben. Auf einer Studienexkursion zu den Scilly-Inseln ist Will, der Bruder ihrer besten Freundin Emely und Robins heimliche Liebe, spurlos verschwunden. Alles deutet auf eine Entführung hin. Trotz polizeilicher Ermittlungen reist Robin eigenständig nach St. Mary’s, den Ort des Geschehens, um selbst nach ihrem Freund zu suchen. In Hugh Town stößt sie in einem mittelalterlich gestalteten Gasthaus auf Spuren, die vermuten lassen, dass die seltsame Wirtin etwas mit Wills Verschwinden zu tun hat. Robin heftet sich an deren Fersen und kann es kaum glauben, als die Frau nachts in einem der Gemälde im Gasthaus zu verschwinden scheint. Ohne viel nachzudenken, folgt sie dieser … und findet sich bald schon in dem verrücktesten und aufregendsten Abenteuer ihres Lebens wieder.
Cover

Das Cover sieht sehr schön aus und stellt einen perfekten Bezug zum Buch her, so was mag ich immer sehr gerne. Hier wurde meiner Meinung nach alles richtig gemacht.

Inhalt


Während die Geschwister Emily und Will gemeinsam auf Kursfahrt sind bleibt ihre beste Freundin Robin alleine in London zurück. Nach fünf Tagen ruft Emily jedoch unter Tränen bei Robin an und erzählt ihr, dass Will nicht mehr zur gemeinsamen Unterkunft auf den Scilly-Inseln zurückgekehrt ist. Ein Suchtrupp hatte bereits alles abgesucht, ihn aber nicht gefunden, er ist wie vom Erdboden verschluckt. Robin plündert irgendwann ungeduldig ihr Konto und haut ab um auf die Scilly-Inseln zu reisen und ihren Freund, in den sie heimlich verliebt ist, zu suchen. Auf der Fahrt zu der Insel kommen Robin jedoch Zweifel. Denn die Insel war sehr klein und wenn er bis jetzt noch nicht gefunden wurde, was sollte sie dann ausrichten können.

http://rezensionen-zeilenauslese.blogspot.com/p/verlag-drachenmond-autorin-nicole-bohm.html

17 Februar 2020

Rezension: Dschinn

Verlag: Redrum
Autor: André Wegmann
Erschienen am: 15.11.2019
Seiten: 335
Genre: Horror, Thriller

Klappentext

In der weltweit größten Sandwüste lauert seit dem Anbeginn der Zeit etwas Ursprüngliches und Böses. Es wartet nur darauf, zu töten.

Kurz nach einem Urlaub im Sultanat Oman richtet ein sechzehnjähriger Teenager in einem norddeutschen Dorf ein Massaker an, in dessen Verlauf er seine Freunde, seine Familie und dann sich selbst tötet. Wenig später verschwindet eine junge Studentin. Privatermittler Christian Harms erhält den Auftrag, sie zu finden. Bald geschehen weitere bestialische Morde und Harms, der Unterstützung von einer attraktiven Nonne bekommt, sieht sich mit einer entsetzlichen Gefahr konfrontiert, die nicht nur seine Glaubensvorstellung zerstört, sondern auch sein Leben und das vieler weiterer Menschen bedroht.

Cover

Zum Cover gibt es hier eigentlich nicht so viel zu sagen. Es ist recht schlicht, aber trotzdem passend, ich finde es in Ordnung, so wie es ist.

Inhalt

Der sechzehn Jahre alte Marvin Stratmann ist zusammen mit seinen Eltern im Sultanat Oman um dort den Sommerurlaub zu verbringen. Auf der Suche nach Souvenirs für die Heimat findet er auf einem Markt ein altes Röhrenradio mit arabischen Schriftzeichen auf der Frequenzanzeige.

Wieder zu Hause halten Marvin, sein bester Freund Olaf und ihre Freundin Chari eine Geisterbeschwörung ab. Als diese nicht den gewünschten Erfolg hat, greift Marvin zu dem alten Röhrenradio und hierrüber nimmt tatsächlich etwas Kontakt mit ihnen auf. Und kurz darauf fährt anscheinend der Teufel in Marvin, denn in einem grauenhaften Amoklauf tötet er zuerst seine Freunde, dann seine Eltern und sich selbst. Nur seine kleine Schwester Sarah kann flüchten und entkommt Marvin nur knapp.

http://rezensionen-zeilenauslese.blogspot.com/p/verlag-dragonfly-autorin-antje-herden_13.html

13 Februar 2020

Rezension: Niemandsstadt

Verlag: Thienemann Esslinger
Autor: Tobias Goldfarb
Erschienen am: 14.02.2020
Seiten: 368
Genre: Jugendbuch 
Leseempfehlung: ab 13 Jahren

Klappentext


In der Niemandsstadt gibt es alles, was man sich in der Wirklichkeit erträumt. Drachen ziehen durch die Wolken, Statuen zwinkern einem freundlich zu. Gleich drei Sonnen wärmen Gesicht und Rücken. Räume entstehen immer dann, wenn man sie braucht. Hier fühlt sich Josefine wohl. Doch diese Stadt, ihre Geschöpfe und ihr Zauber sind in Gefahr. Bedroht von spionierenden Crowbots, von Magie raubenden Maschinen, von einer weiten, weißen Leere.

Ausgerechnete Josefine soll eingreifen - aber wie bekämpft man einen Gegner, der nicht existiert?


Cover

Ich finde das Cover sehr interessant. Ich weiß nicht, ob in dem Binärcode das Wort "Niemandsstadt" drin versteckt ist. Ich habe es versucht herauszufinden, den Code, der Google dafür ausgespuckt hat, habe ich auf dem Cover aber nicht gefunden. Die blaue Schrift oder den Sternenhimmel für den Buchtitel finde ich als Kontrast zu dem tristen schwarz-weißen Code sehr schön.
Inhalt

Josefine hat die Gabe, sich in die Niemandsstadt zu begeben. In dieser Stadt gibt es keine Träume, denn hier gibt es schon alles, was man sich in der wirklichen Welt erträumt. In der Schule wird Josefine von allen anderen auf Grund ihres Aussehens Josef genannt, viele denken, sie sei ein Junge. Sie ist eine Außenseiterin, eine Einzelgängerin, die so ist wie sie ist und sich keine großen Gedanken darüber macht. Sie versteht die Smartphone Generation nicht und will auch nicht wirklich was damit zu tun haben. Im Gegensatz zu ihrer einzigen Freundin Eli.

https://rezensionen-zeilenauslese.blogspot.com/p/verlag-dragonfly-autorin-antje-herden.html

11 Februar 2020

#10 Gemeinsam lesen

Heute will ich mal wieder bei "Gemeinsam lesen" von Schlunzen-Bücher mitmachen. Eine tolle Gemeinschaftsaktion, die jeden Dienstag stattfindet.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese im Moment "Niemandsstadt" von Tobias Goldfarb und bin bei Seite 271/368.

 Inhalt
 In der Niemandsstadt gibt es alles, was man sich in der Wirklichkeit erträumt. Drachen ziehen durch die Wolken, Statuen zwinkern einem freundlich zu. Gleich drei Sonnen wärmen Gesicht und Rücken. Räume entstehen immer dann, wenn man sie braucht. Hier fühlt sich Josefine wohl. Doch diese Stadt, ihre Geschöpfe und ihr Zauber sind in Gefahr. Bedroht von spionierenden Crowbots, von Magie raubenden Maschinen, von einer weiten, weißen Leere. Ausgerechnet Josefine soll eingreifen – aber wie bekämpft man einen Gegner, der nicht existiert?

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Das Geräusch von Hagelkörnern und schweren Regentropfen, die auf das Dach der Halle prasseln, mischt sich mit dem Stimmengewirr der Magick-Mitarbeiter.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Es ist komplett anders als ich erwartet habe, aber trotzdem sehr gut. Man vermutet es am Anfang nicht, aber es ist einerseits sehr sozialkritisch und andererseits total abgefahren und wirr. Und es ist so geschrieben, dass man schnell durch das Buch durchfliegen kann, hätte ich im Moment mehr Zeit, hätte ich es wahrscheinlich an einem Tag gelesen. Ein wirklich tolles Jugendbuch!

4. Was macht für dich einen (guten) Blogger aus? Welche Artikel liest du gerne und welche eher nicht?

Einen guten Blogger macht für mich der Spaß am Bloggen und an der Pflege seiner Website aus. Wenn man erkennt, dass jemand genauso viel Spaß hat wie man selbst, fühlt man sich gut aufgehoben. Ich stöbere gerne durch andere Websites, dabei lese ich eigentlich querbeet alles, was sich interessant anhört. Manchmal entdecke ich neue Bücher, Buchboxen oder Tools, die man in seine Website einflicken kann. Die Mischung machts, wäre jeder Blog gleich, wäre es langweilig. Und ich finde es wichtig, dass ein gewisser Umgangston herrscht. Man sollte immer freundlich zueinander sein und nicht dumm rumpöbeln, denn jeder macht nach seinen Möglichkeiten das Beste aus seinem Blog. Ist mir persönlich noch nie passiert, aber mir ist schon mal das ein oder andere blöde Kommentar auf manchen Blogs begegnet.

Rezension: Das neunte Haus


Verlag: Knaur
Autorin: Leigh Bardugo
Erschienen am: 03.02.2020
Seiten: 528
Genre: Fantasy 

Klappentext


Acht mächtige Studenten-Verbindungen beherrschen nicht nur den Campus der Elite-Universität Yale, sondern bringen auch seit Generationen die wichtigsten Politiker und Künstler der USA hervor - das neunte Haus jedoch überwacht die Einhaltung der Regeln. Denn die Macht der Verbindungen beruht auf uralter, dunkler Magie.

Als auf dem Campus von Yale eine Studentin brutal ermordet wird, sind die Fähigkeiten der Außenseiterin Alex Stern gefragt, die eben erst vom neunten Haus rekrutiert wurde: Nur Alex ist es auch ohne Einsatz gefährlicher Magie möglich, die Geister der Toten zu sehen. Um eine Verschwörung aufzudecken, die weit in die Vergangenheit reicht, muss Alex ihre Fähigkeiten aufs Äußerste ausreizen - und einen Weg finden, mit ihrem ebenso brillanten wie arroganten Mentor Darlington zusammenzuarbeiten.


Cover

Als ich das Buch im Internet entdeckt habe dachte ich noch, so ein hässliches Cover für so ein vielversprechendes Buch. Aber da habe ich mich geirrt, denn wenn man es in der Hand hält, ist es ein richtiger Hingucker. Die Schlange ist mit einer Art Spot-Lack überzogen und hebt sich vom Bild ab und auch die Schrift glänzt silbern.

Inhalt

Das Alex Stern einmal an der Elite Uni in Yale sein würde, damit hätte sie nie im Leben gerechnet. Denn Alex führte früher alles andere als das Vorzeigeleben einer angehenden Studentin. Sie brach die Schule ab, nahm Drogen, trank Alkohol und ihren Körper zierten sehr viele Tattoos. Zu den Drogen griff sie um mit den Geistern, die sie schon als Kind sehen konnte, fertig zu werden. Durch die Drogen verschwanden sie und so wurde Alex in den Strudel einer miesen Jugend gerissen. Aber das alles änderte sich, als Daniel Arlington in ihr Leben trat. Darlington, wie er genannt wird, rekrutierte Alex als seine Nachfolgerin, sie soll der neue Dante im neunten Haus an der Universität in Yale werden. Das neunte Haus überwacht alle acht anderen Häuser, die bei Ritualen mit dunkler Magie die außergewöhnlichsten Dinge tun. So treffen zum Beispiel die Knochenmänner, die zu den Skull and Bones gehören, bei einer Eingeweidenschau eines Menschen oder eines Tieres Vorhersagen. Aber jetzt, einige Zeit nach ihrer Rekrutierung, ist ihr Mentor Darlington verschwunden und obwohl sie noch sehr unsicher in ihrem Handeln ist, ist sie nun bei der Überwachung der Rituale auf sich alleine gestellt.

https://rezensionen-zeilenauslese.blogspot.com/p/verlag-bastai-lubbe-autorin-jenny.html

04 Februar 2020

Die stille Kammer

Verlag: Bastei Lübbe
Autorin: Jenny Blackhurst
Erschienen am: 15.05.2015
Seiten: 446
Genre: Psychothriller

Klappentext

Mein Name ist Emma Cartwright. Noch vor drei Jahren war ich Susan Webster - jene Susan Webster, die ihren zwölf Wochen alten Sohn Dylan getötet hat. Fast drei Jahre verbrachte ich in der Forensischen Psychiatrie. Seit vier Wochen bin ich wieder draußen. Unter neuem Namen lebe ich nun in einer Stadt, wo niemand von meiner dunklen Vergangenheit weiß.

Doch heute Morgen erhielt ich einen Brief, adressiert an Susan Webster. In dem Umschlag befand sich das Foto eines etwa dreijährigen Jungen, auf der Rückseite standen die Worte: Dylan - Januar 2013.

Kann es sein, dass mein geliebter Sohn noch lebt?

Cover

Das Cover finde ich zwar hübsch, es stellt aber leider gar keinen Bezug zum Buch da. Auch den Titel finde ich nicht so treffend.

Inhalt

Susan Webster hat ihren 3 Monate alten Sohn Dylan umgebracht, indem sie ihn mit einem Kissen erstickt hat. Dafür saß sie einige Jahre in der forensischen Psychiatrie und wird nun mit neuer Identität entlassen. Nachdem sie einen Monat in Freiheit lebt und sich an ihr neues Leben gewöhnt hat, bekommt sie ein Foto zugeschickt, das an ihren alten Namen adressiert ist. Das Bild soll den inzwischen fast 4 Jahre alten Dylan zeigen.
http://rezensionen-zeilenauslese.blogspot.com/p/verlag-penguin-autorin-sue-fortin.html

03 Februar 2020

Rückblick Januar 2020

Es ist mal wieder Zeit für einen Rückblick in den letzten Lesemonat: Im Januar habe ich 8 Bücher gelesen, das waren insgesamt 3.494 Seiten. Davon waren 3 von meinem SuB und 5 Rezensionsexemplare.

Wie fast jeden Monat sind mal wieder viel zu viele neue und gebrauchte Bücher bei mir eingezogen, aber dazu später mehr. Ich habe aber auch weiter kräftig mein Bücherregal aufgeräumt und so haben gut 40 Bücher, die ich schon gelesen habe, ein neues zu Hause gefunden.

Mein Highlight-Buch im Januar war eindeutig "Secret Game" von Stefanie Hasse:

Klappentext:
Ivorys Leben könnte perfekt sein: Sie hat ein Stipendium für die St. Michell, eine Privatschule an der New Yorker Upper East Side, und ist glücklich mit Mitschüler Heath. Doch an der St. Michell gibt es eine gefährliche Tradition: DAS SPIEL. Keiner weiß, welcher Schüler in diesem Jahr die Nachrichten verschickt, doch allen ist klar: Wer die Aufgaben darin nicht erledigt, wird bestraft. Als Heath sich plötzlich von Ivory abwendet, ahnt sie, dass DAS SPIEL dahintersteckt. Kurz entschlossen lässt sie sich auch darauf ein und gerät in einen Sog aus Geheimnissen und Intrigen, aus dem es kein Entrinnen gibt.

Mein Leseflop im Januar war "Neuschnee" von Lucy Foley:

Klappentext:
Winter in den Highlands: Neun Freunde verbringen den Jahreswechsel in einer abgelegenen Berghütte. Sie feiern ausgelassen, erkunden die eindrucksvolle Landschaft und gehen auf die Jagd - doch was als ein unbeschwerter Ausflug beginnt, wird bitterer Ernst, als heftiger Schneefall das Anwesen von der Außenwelt abschneidet. Nicht nur das Gerücht von einem umherstreifenden Serienmörder lässt die Stimmung immer beklemmender werden, auch innerhalb der Gruppe suchen sich lang begrabene Geheimnisse ihren gefährlichen Weg ans Licht. Dann wird einer der Freunde tot draußen im Schnee gefunden. Und die Situation in der Hütte eskaliert...

Und diese tollen Bücher sind alle bei mir eingezogen, wie schon gesagt, mal wieder viel zu viele, aber einige davon habe ich auch direkt gelesen. Es sind ein paar Rezensionsexemplare dabei, die meisten habe ich aber bei Tauschticket ertauscht. Denn wenn ich so viele Bücher aussortiert habe, hatte ich natürlich auch genug Tickets um Nachschub zu ordern ;-)

1. Fallen Queen - Ein Apfel rot wie Blut - Ana Woods
2. Sturmtochter - Für immer verboten - Bianca Iosivoni
3. Shadowscent - Die Blume der Finsternis - P.M. Freestone
4. Mondstaub und Sonnenstürme - Maja Köllinger
5. Oracle Year - Tödliche Wahrheit - Charles Soule
6. Die Grimm Chroniken (1) - Maya Shephard
7. Draussen - Volker Klüpfel, Michael Kobr
8. In Hexenwäldern und Feentürmen - Julia Adrian, Bettina Belitz uvm.
9. Birthday Girl - Sue Fortin
10. H.O.M.E. - Die Mission - Eva Siegmund
11. The Burning Sky - Der Flammende Himmel - Sherry Thomas
12. What if - Melina Coniglio
13. Show me the Stars - Kira Mohn
14. Strange the Dreamer Buch 1 - Laini Taylor
15. Strange the Dreamer Buch 2 - Laini Taylor
16. Cold Case - Das verschwundene Mädchen - Tina Frennstedt
17. Warrior & Peace - Göttlicher Zorn - Stella A. Tack
18. Die Braut des Winters - Kerstin Arbogast
19. Das Mädchen, das die Träume webt - Carolin Herrmann
20. Ich lebe noch - Kate Alice Marshall
21. Wo das Böse lauert - Ania Ahlborn
22. Adjustment Day - Tag der Abrechnung - Chuck Palahniuk
23. Hazel Wood - Melissa Albert
24. Das Haus neunte Haus - Leigh Bardugo
25. Beastmode 1: Es beginnt - Rainer Wekwerth
26. Blutroter Schleier - Karsten Krepinsky
27. Waena - Der Ruf der Brandung - Antje Herden
28. Der Hof der Wunder - Kester Grant

Um meinen SuB zu verkleinern ziehen meine Kinder jetzt regelmäßig zwei Zettel aus meinem "SuB - Lostopf". Die letzten beiden Bücher, die sie gezogen haben waren: "Die stille Kammer" von Jenny Blackhurst und "Im Wald der stummen Schreibe" von Jean-Christophe Grangé. "Die stille Kammer" habe ich gestern beendet und ich mache mich gleich an die Rezension, ich fand es allerdings nur mittelmäßg.

Für die nächsten Monate nehme ich mir aber erst mal vor, nicht mehr so viele Neuzugänge anzuschaffen. Ganz vermeiden lässt es sich nicht, ich kenn mich ja ;-), denn ganz ohne Rezensionsexemplare kann ich ich ja nicht und bei Tauschticket habe ich auch wieder 2, 3 Bücher entdeckt, aber ich muss endlich mal viel mehr Bücher von meinem SuB lesen. Im März habe ich Geburtstag, da gibts bestimmt wieder viel Lesezuwachs, aber sonst sollte das klappen mit dem SuB-Abbau anstatt Aufbau 🙈

Wie war euer Lesemonat Januar so? Schreibt mir gerne was dazu in den Kommentaren.  

30 Januar 2020

Birthday Girl

Verlag: Penguin
Autorin: Sue Fortin
Erschienen am: 04.12.2019
Seiten: 479
Genre: Psychothriller 

Klappentext


Deine beste Freundin hat Geburtstag und sie lädt dich zu einem Überraschungswochenende ein. Sie lässt dich in eine abgelegene Hütte in Schottlands Wäldern bringen und nimmt dir das Handy ab. Zusammen mit den anderen Gästen versuchst du, gute Miene zu machen, doch die Ereignisse werden immer mysteriöser. Denn deine Freundin schlägt ein Spiel vor. Ein Spiel, bei dem es um eure dunkelsten Geheimnisse geht. Auch um deines. Und du würdest alles dafür tun, um es zu schützen. Aber dann ist eine von euch tot - und plötzlich wird die Party zur tödlichen Falle...


Cover

Ich finde das Cover optisch in Ordnung, aber wenn ich an den Inhalt des Buches denke, dann fallen mir sehr viele Ideen ein, die vielleicht besser zum Buch gepasst hätten. Es sagt nicht wirklich was über den Inhalt der Geschichte aus.

Inhalt

Carys, Zoe und Andrea werden von ihrer Freundin Joanne zu deren vierzigsten Geburtstag eingeladen. Sie verrät den Dreien nur, dass die Feier über ein komplettes Wochenende gehen soll, aus allem anderen macht sie ein Geheimnis. So lässt sie die drei abholen und nach einem Flug mit einem Privatjet und einer holprigen Fahrt in einem stickigen Transporter landen sie schließlich irgendwo in Schottland an einem zweistöckigen Steinhäuschen, weit abgelegen von der nächsten Ortschaft. Die Stimmung während der ganzen Fahrt ist teilweise schon sehr angespannt und die Tatsache, dass ihre Handys eingesammelt werden macht das nicht besser.

https://rezensionen-zeilenauslese.blogspot.com/p/verlag-mira-taschenbuch-autorin.html